Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Ja, wir führen die Corona-Impfungen durch.

Bitte rufen Sie uns an und lassen Sie sich registrieren.

Die Reihenfolge sehen Sie hier

 


 

Blog Innen-Außen

Ruhe finden - innen

        Ich bin Hausarzt und Hypnosetherapeut und verbinde in meiner Praxis die Kenntnisse der Schulmedizin mit den Kenntnissen aus Hypnose, Achtsamkeit und systemischer Therapie. Jede Begegnung mit Menschen ist für mich besonders, genauso wie die daraus entstandenen Rückschlüsse.

         Eine 40-jährige Mutter kam in die Sprechstunde, um ihre Blutergebnisse zu besprechen. Diese waren sehr gut und ergaben keinen Hinweis auf eine körperliche Erkrankung. Sie bedankte sich kurz, wollte gerade aufstehen und setzte sich dann doch wieder hin. In meiner Erfahrung merkte ich häufiger, dass eine wichtige Frage am Ende des Gesprächs gestellt wird. Die Patientin setzte sich wieder auf den Stuhl und stellte die für sie wichtige Frage, warum sie so müde sei.

         Ja, das sei eine wichtige Frage. Ich guckte dabei in Richtung ihres 10-jährigen Sohns, der unruhig das Untersuchungszimmer zuerst mit den Augen, dann mit den Fingern und jetzt sogar mit den Lippen entdeckte.

        Ratschläge mit erhobenem Zeigefinger sind nicht meine Art. Ich versuche lieber Fragen zu stellen, die meinen Patienten helfen, ihren Zustand besser zu verstehen und diesen anders zu betrachten. Dann entsteht nach meiner Erfahrung eine Veränderung.

       „Wo und wann finden Sie Ihre Ruhe?“ Meine Frage verstand sie nicht gleich, ihr Zuhause sei überall, im ganzen Haus. Einen Moment, der ihr allein gehörte, hatte sie nicht, so etwas kannte sie nicht.

        Sie könne sich vorstellen, ein paar Minuten für sich allein zu nehmen, die Tür hinter sich zu schließen und sich hinzulegen. Die Kinder würden die geschlossene Tür als Signal verstehen – Mama braucht jetzt diese Zeit für sich allein.

        Sogar der 10-jährige Sohn konnte das gut nachvollziehen, holte einen Taschentuch heraus und meine Patientin wischte sich damit die Tränen. Sie würde in sechs Wochen wieder in die Sprechstunde kommen und mehr über die Erfahrungen mit der Ruhe in ihrem Haushalt berichten.

           Und Sie? Wo finden Sie Ihre Ruhe? Kennen Sie die Übungen mp3?

Dieses Fallbeispiel stammt aus meiner klinischen Praxis. Zum Schutz der Privatsphäre wurden persönliche Details und andere Umstände geändert.

Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.

Andere Einträge und Übungen finden Sie hier

                 
weiterlesen   
 weiterlesen    

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?